Suche nach Flugzeug


Breitscheid 04
:: B-25 Mitchell
:: Bücker 131 Jungmann
:: Harvard T6
:: D.H. 104 Dove
:: Boeing Stearman
:: Junkers Ju-52
:: YAK-11
:: Gemischtes
Int. Großflugtag in Breitscheid am 28. / 29. August 2004

Nach langjähriger Pause hat die rührige LSG-Breitscheid (www.lsg-breitscheid.de) im Siegerland wieder einen ihrer früher berühmten Großflugtage veranstaltet. Die letzte wirklich große Veranstaltung (mit Red-Arrows, Lockheed Galaxy, Patruille Martini und vielen tausend begeisterten Zuschauern) fand am 21.08.1988 statt; genau 7 Tage vor der Katastrophe in Ramstein! Militärischen Kunstflug gibt es seitdem in Deutschland praktisch nicht mehr, und auch die Luftwaffe hält sich mit Düsenjägern merklich zurück. Aber die Breitscheider haben gezeigt, dass man trotzdem eine fantastische Veranstaltung auf die Beine stellen, und dass man auch in Deutschland Tausende begeisterte Zuschauer anlocken kann!

Die Hauptattraktionen der Flugschau waren Oldtimer aller Kategorien. Der Star der Veranstaltung war sicherlich die North American B-25 Mitchell der Duke of Brabant Air Force aus Holland. Aus nächster Nähe konnten die Besucher die Flugvorbereitungen der Holländer besichtigen. Und sie konnten dem Piloten zuhören, denn als `Vorprogramm´zur Flugvorführung gab es ein Violinenkonzert auf dem Flügel der Mitchell! Die B-25 war nicht das einzige Heavy-Metal auf dem Platz. Eine Tante-Ju der schweizer Ju-Air stand während des ganzen Wochenendes für Rundflüge zur Verfügung. Und wem ein Fensterplatz der gemächlichen Ju-52 zu beschaulich ist, der konnte mehr Action im offenen Doppeldecker, der North American T-6 oder sogar in der Yak-11 erleben. Die Yak-11 wurde von Manfred Rusche gewohnt rasant vorgeflogen, und sie kann ihre Abstammung von den berühmten Yak-Jäger nicht verbergen. Hier steht zwar `Trainer´ drauf, aber drin steckt eigentlich ein waschechtes Jagdflugzeug. Neben der gelben T-6 von Georg Raab waren auch die Eichhorns mit ihren berühmten T-6 Kunstflug vertreten. Für sie war es ein Heimspiel, denn die beiden Harvards sind am benachbarten Siegerland Flughafen beheimatet. Die Nachbarschaft hat es ermöglicht, dass Vater Eichhorn nach der Vorführung nach Hause geflogen ist, um kurz darauf mit der blau-roten Soko Galeb eine weitere Vorführung zu machen. Die Soko wurde von einer ebenfalls in Siegerland stationierten Aero L-39 Albatroß begleitet. Dankenswerterweise kann man mittlerweile die Fans von Strahlflugzeugen auch bedienen, ohne auf die Luftwaffen Europas zurückgreifen zu müssen.

Die Bundeswehr kam zwar nicht mit Phantom und Tornado, aber auch die Transall zieht ihr Publikum immer wieder an. Lange Schlangen bildeten sich über den Tag, um einen Blick in das Innere des Transporters werfen zu können. Zum Abschluß der Veranstaltung zeigte die Maschine dann auch in der Luft all ihr Können. Neben der Transall waren auch mehrere Bo-105 des Heeres sowie ein Aerospaciale Hubschauber der Armée de l´Air zu bewundern. Selten zu sehen ist die de Havilland DH-104 Dove, einem britischen Verbindungsflugzeug aus den fünfziger Jahren. Auch sie konnte zeigen, dass sie keineswegs zum alten Eisen gezählt werden darf. Für Liebhaber von Aerobatik und Kunstflug gab es reichlich Augenschmaus. Neben Segelkunstflug gaben eine Yak-55 von Henry Bohlig und natürlich auch eine EXTRA-300 von Dirk Sonnenberg eine Kostprobe der aktuellen Möglichkeiten. Abgerundet wurde das abwechslungsreiche Programm durch Doppeldecker (Bücker, Stearman und Fw-44) sowie Ausstellung und Vorführung von Modellflugzeugen. Der nächste Großflugtag wird keine 16 Jahre auf sich warten lassen. Schon im nächsten Jahr ist die nächste Veranstaltung geplant, und wie der Verfasser die Breitscheider kennengelernt hat, wird es wieder Highlights aus dem In- und Ausland geben, für die sich auch eine weitere Anreise lohnen wird!!!

(Stefan Schmoll)

Biplanes.de Air-To-Air