News  |  Das BBQ  |  Teilnehmer  |  Fotos  |  Videos  |  Der Platz  |  Anfluginfos  |  Unterkünfte  |  Kontakt  |  Gästebuch


Siai Marchetti SF-260
Version: sf-260
Kennung: D-EDUR
Baujahr: 1967
Pilot(en): Ralf Niebergall
Land (Herstellung): Italien
Land (Aktuell): Deutschland
Homebase:
Motor: Lycoming O-540 E 4 A 5 6-Zylinder-Boxermotor
Leistung: 263 PS
Spannweite: 8,35
Höhe: 2,41
Länge: 7,10
Abfluggewicht: 1300 kg


Geschichte:

Die Siai Marchetti SF-260 ist ein Ganzmetalltiefdecker, der als Kunstflugmaschine oder militärischer Trainer verwendet wird. Er wurde von Stelio Frati ursprünglich für Aviamilano entworfen. Der Erstflug erfolgte am 15. Juli 1964. Die Maschine wurde ursprünglich von SIAI-Marchetti in Serie produziert, wurde aber 1997 von Aermacchi übernommen. Die Militärversion wird in vielen kleineren Staaten verwendet.

Das Design ist ein konventioneller Tiefdecker mit einem Dreibeinfahrwerk. Neben dem Piloten kann ein Passagier mitgenommen werden bzw. ein Pilot und ein Flugschüler. Die sf-260 hält den Geschwindigkeitsrekord über 100 km und 1.000 km in ihrer Klasse. In den USA wurde das Flugzeug unter dem Namen Waco Meteor vertrieben, hatte aber nichts mit der Firma WACO zu tun. Die SIAI-MARCHETTI SF-260 (D-EDUR) wurde bereits im Jahr 1967 gebaut und war anschließend im Dienst der belgischen Luftwaffe. Sie sollte dann Ende der siebziger Jahre grundüberholt und zusammen mit weiteren fünf Maschinen an die iranische Luftwaffe überstellt werden. In Folge der politischen Umwälzungen im Iran konnten die sechs georderten Flugzeuge jedoch nicht ausgeliefert werden. So kam Vater Kurt Niebergall 1980 in den Besitz eines dieser Militärtrainer.

Der heute 77 Jährige Kurt Niebergall war von 1959-2001 selbst aktiver Pilot und flog neben Do-27, Piaggo auch die SF-260. Ich machte dann 1987 meinen Pilotenschein, flog anfangs einige Stunden auf diverse Flugzeugmuster wie PA-18, Zlin 142 oder Piaggo und stieg dann auf die große fliegerische Liebe,die SF-260 um. Heute sind wir seit 22 Jahren ein Team und ich habe bereits 1550 Flugstunden davon 650 im Kunstflug auf der Marchetti absolviert. Die „Heimat“ dieses, inzwischen als Oldtimer einzustufenen Flugzeugs ist der Flugplatz Mendig (ETHM)ein ehemaliger Heeresflieger Stützpunkt in der Eifel. Heute ist diese SF-260 die einzige Maschine, die auf Flugtagen in Deutschland noch im Originalzustand im Kunstflug zu bewundern ist.

Allerdings wird die SIAI-MARCHETTI SF-260 heute noch als Militärtrainer, unter anderem in Italien, Belgien und der Türkei und als Basis-Trainer für den Instrumentenflug und für die Kunstflugschulung eingesetzt. In den USA ist sie zudem ein beliebter Air-Combat Fighter. Insgesamt wurden von diesem Typ etwa 900 Maschinen verkauft.