Suche nach Flugzeug

 Zurück zur Übersicht
 
Das Flugzeug Potez 60 wurde von der Groupe Potez mit Sitz an der Avenue des Champs - Elisées a Paris im Jahre 1932 konstruiert und erbaut. Vom Typ Potez 60 wurden insgesamt 160 Stück gebaut. Am XIV Salon de l` Aviation in Paris im Jahre 1934 wurden 5 Neukonstruktionen der Firma vorgestellt. Das 2-motorige Geschäftsflugzeug Potez 58 mit 8 Pax. 300 km/h, die Touristenflugzeuge Potez 58 und 60, das Mehrplätzige Kampfflugzeug Potez 54 angetrieben von 2 Hispano Suiza 12 Motoren und das Flugboot C.A.M.S. 110 mit 22.5 m Spannweite.

In der Motoren Abteilung der Firma wurden die Motoren 3B 60/70 HP 6B 120/140 HP 9Ab 185/235/310HP hergestellt. Mit der Konstruktion des Potez 60 hatte die Firma die Idee, ein Flugzeug zu konstruieren, das alle Sicherheitsgarantien erfüllt die den geläufigen Serienautos nützlich waren, sowie im Einkaufspreis konkurrenzfähig.

Das hier vorgestellte Flugzeug Potez 60, von dem heute nur noch 2 flugfähige Maschinen mit dem Original 3-Zylinder Potez 3B Motor existieren, wurde mit dem Kennzeichen F- PIIN im Jahre 1969 von Ilka Berger in Frankreich gekauft, und erhielt das schweizerische Kennzeichen HB- SPM. Bis 1975 war das Flugzeug auf dem Flugplatz Agno stationiert. Nach zwei Beschädigungen und Alters-Mängel wurde das Flugzeug fluguntauglich, und schließlich außer Betrieb gesetzt.

Nach einer Sitzprobe im am Boden liegenden, ziemlich verrotteten und verstaubten Flugzeugrumpf, entschloss sich Guido Hug im Jahr 1985 zum Kauf des raren Oldies. Unter der Aufsicht und hilfreiche Beratung von Fritz Fahrni Flugzeugbau in Russikon konnte G. Hug die Holz-Restauration ausführen. Der untere Teil des Rumpfes war von Oel und Wasser so sehr in Mitleidenschaft gezogen, dass er komplett erneuert werden musste. Auch die Querruder und Flügelendstücke mussten größtenteils neu hergestellt werden. Nachdem das Geschäft und die Familie an der Reihe waren, musste der SPM wiederum einige Jahre auf seine Wiederauferstehung warten. 1998 nahm sich Andreas Rombach von der Fa. Air-Restoration in Hauptwil mit viel Liebe zum Detail, der Gesamtrestauration an. Im Mai 2002 hob der Potez mit Chef-Fluglehrer Jean Bueler zum 2. Erstflug ab.

Die Standläufe des revidierten Original-Motor Potez 3B Motor wurden in Zusammenarbeit mit Karl Hugentobler, selbständiger Flugzeugmechaniker in Sitterdorf gemacht. Nach einigem Kopfzerbrechen über die Funktionsweise des Zenith Vergasers konnten dessen Düsen so angepasst und eingestellt werden, dass der ca. 70-jährige Motor sich problemlos anwerfen lässt, und hervorragend läuft. Nach mehr als 3000 Stunden Restauration, und 27 Jahren Dornröschenschlaf ist dieses Flugzeug als schmucke Rarität erwacht, und knattert wieder durch die hohen Lüfte. (Guido Hug)

Techn. Daten:

Hersteller: Groupe Potez Paris
Konstruktionsjahr: 1934
Bauweise: Parasol-Hochdecker ganz aus Holz gebaut
Anzahl Sitze: 2 Sitze hintereinander
Kennzeichen: HB - SPM
Heimatflugplatz: Sitterdorf
Spannweite: 10 m
Rumpflänge: 6.97 m
Flügelfläche: 14 Qm.
Gesamthöhe: 2.35 m
Leergewicht: 336 kg
Max. Abfluggewicht: 575 kg
Motor: Potez 3B 3-Zylinder- Stern
Drehzahl im Reiseflug: 2000 RPM
Leistung: 60 Hp. Verbrauch: 20 ltr./h
Tankinhalt: 2 x 45 Ltr. Alu- Flügeltanks
Luftschraube Durchm.: 1.90 m
Reisegeschwindigkeit : 100 km/h
Maximalgeschwindigkeit: 150 km/h
Minimalgeschwindigkeit: 50 km/h
 
Biplanes.de Air-To-Air